TONFUSION #3 // Drehwerk (Jazztrio) & Florian Oberlechner (Akkordeon Fusion)

Mittwoch 14.4. 20:00 Uhr

Wir freuen uns, euch ein neues Hausformat vorstellen zu dürfen. Vorerst noch online aber hoffentlich bald in den Räumen unserer Kulturbackstube!

Facebook-Live

"Tonfusion" ist eine Kooperation mit @TonArtTirol.

TonFusion is das Konzertformat, dass die Ohren für Neues und Unbekanntes öffnen und genretechnische Grenzen sprengen möchte. Jeweils zwei stilistisch unterschiedliche lokale Musikformationen treffen sich zum musikalischen Rezeptaustausch in der Bäckerei.

Diesmal mit Drehwerk & Florian Oberlechner

***

Drehwerk (Jazztrio) & Florian Oberlechner (Akkordeon Fusion)
Das Jazztrio Drehwerk (Anna Reisigl, Felix Heiß, Max Schrott) veröffentlicht am 29. März 2021 sein neues Album Fremdeinspeisung. Der Nachfolger von Constant Structure (2018) wurde im August 2020 – einem kleinen Zeitfenster ohne allzu große Restriktionen – eingespielt. Man hört die Musiker*innen in gewohnter Triobesetzung – diesmal allerdings auch mit prominenter Unterstützung: Andreas Tausch (Guitar), Christian Kronreif (Saxes), Christian Spitzenstätter (Bassclarinet) und Anna Widauer (Vocals) bereichern die Musik des Trios.

Nach über einem halben Jahr musikalischen Stillstands bedeuteten diese Aufnahmesessions nicht nur die Arbeit an jenem Tonträger endlich fortsetzen zu können, sondern auch einen Schritt in Richtung Normalität, einen Ausbruch aus der Selbstisolation, einen Ausbruch an kollektiver Kreativität. Einen Eindruck davon gibt die titelgebende Komposition Fremdeinspeisung, ein ruhiges, meditatives Stück, das mittendrin zerfällt, zerbricht, bevor es in einer lautstarken Kollektivimprovisation kulminiert.

Fremdeinspeisung erscheint am 29. März 2021 und kann bereits jetzt unter drehwerkjazz.com vorbestellt werden. Ebenso wird es auf allen gängigen Plattformen als Stream verfügbar sein.

https://jazztriodrehwerk.com
Felix Heiß – Klavier
Anna Reisigl – Bass
Max Schrott – Schlagzeug

***

Musikalische Gourmetschmankerl aus kontrolliert biologischem Selbstanbau mit starkem Suchtpotential Nebelverhangene Bergwipfel schmücken das Cover der CD mit dem verstörenden Titel ›Lieder aus den Bergen‹. Das dahinter stehende Bandprojekt nennt sich Flow Job. ›Flow‹ steht hierbei für die Leichtigkeit des Seins, die Unbekümmertheit und das Wohlgefühl auf dem schmalen Grat zwischen Über- und Unterforderung, während das nährende Beiwort ›Job‹ diese illusorische Gelassenheit gleich wieder zerstört. Wir haben es hier aber weder mit einer ironisch gebrochenen Alpenromantik zu tun, noch mit einem perfiden Etikettenschwindel, der unbedarfte Volksmusikfreunde zum Kauf vernünftiger Musik verleiten möchte. Die auf dieser CD versammelten ›Lieder‹ stammen tatsächlich aus den Bergen – im wörtlichen wie im metaphorischen Sinne. Im wörtlichen Sinne deswegen, weil Florian Oberlechner, Gründer und Bandleader von Flow Job, ursprünglich aus Österreich, nein schlimmer noch: aus Tirol stammt. Und metaphorisch, weil in diese Musik sowohl die Schönheiten des Bergpanorama, als auch das Menschenungemäße der zerklüfteten Landschaften eingezeichnet sind. Freiheit und Bedrängnis gehen Händchen haltend wandern, auf den mühseligen Anstieg folgt immer auch der erleichternde Absturz. ›Das Trio spielt komplexe kammermusikalisch anmutende Miniaturen, die direkt aus einem Paralleluniversum unbekannter Ordnung zu stammen scheinen‹, urteilte Holz-Schlagzeuger Benjamin Moldenhauer anlässlich des Erscheinens der CD.
Oberlechner ist zu hören auf: Korova - Dead like an Angel - Napalm Records 1998, Angizia - Das Schachbrett des Trommelbuben Zacharias - Napalm Records 1999, Rain For A Day- elemental - Point Music 2004, Flow Job - Lieder aus den Bergen - topart-music 2007, Grammophon - Grammophon 2007, Jonny Glut -Tingeling - Artychoke 2008
https://www.florianoberlechner.de
Florian Oberlechner - Quätschn