ABGESAGT! 5. Jenischer Kulturtag

Samstag 3.10. 13:30 - 22:00

Die Jenischen Kulturtage wenden sich gegen das Vergessen und treten ein für die Sichtbarmachung der Jenischen Gegenwart und Vergangenheit sowie des Beitrags der Jenischen zur Tiroler Geschichte. Jenseits von herabwürdigender Stereotypisierung und der Romantisierung der fahrenden Lebensweise soll bei den Jenischen Kulturtagen ein realistischeres Bild der teils vergessenen und verschwiegenen, teils noch lebendigen Traditionen, Kultur und Lebensformen gezeichnet werden. In Gesprächen und Erzählungen über damals und heute, über Dokumente und Bilder, in Form von Musik und Handwerk. So freuen wir uns ein weiteres Mal auf einen Tag voller eindrücklicher Begegnungen und regen Austausches!

PROGRAMM

13:30 Uhr Gemeinsames Mittagessen

14:30 Uhr Musikalischer Einstieg und Begrüßung

15:00 Uhr Familienforschung und Akteneinsicht
Bei Recherchen zu Jenischen Vorfahren gibt es viele Hürden und Schwierigkeiten – aber auch Möglichkeiten. Praktische Informationen und Tipps zu Archiven und Zugängen sollen Mut machen und bei der Familienforschung unterstützen.
Gesprächsrunde mit Oliver Seifert Historiker, Leitung des Historischen Archivs im Landeskrankenhaus Hall und Ina Friedmann Zeithistorikerin, Verein Wissenschaftsbüro Innsbruck

16:30 Uhr „Jenische Reise. Eine große Erzählung“
Lesung von Willi Wottreng: Buchautor und freier Publizist, Geschäftsführer der Radgenossenschaft der Landstraße. Geschildert wird die Reise der bald tausendjährigen Anna durch die Jahrhunderte. Wie sie liebt, leidet, kämpft, sich durchschlängelt, alle Gewerbe ausübt und so überlebt. Anna führt uns von Lothringen nach Ungarn, von Antwerpen bis Thessaloniki und in die Schweizer Alpentäler. Ein Bildteppich zur legendenreichen Geschichte jener Hunderttausende Menschen, die heute in Europa eine grenzüberschreitende Volksgruppe bilden: der Jenischen.

18:00 Uhr Anerkennung der Jenischen
Als nationale Minderheit sind die Jenischen bisher nur in der Schweiz anerkannt – Anerkennungsbestrebungen gibt es jedoch mittlerweile sowohl in Österreich, Frankreich, Deutschland und Luxemburg sowie auf europäischer Ebene.
Diskussion mit Daniel Huber von der Radgenossenschaft der Landstrasse, Schweiz; Heidi Schleich und Simone Schönett, Initiative zur Anerkennung der Jenischen in Österreich und Oliver Kayser Sprecher der luxemburgischen jenischen Interessensgemeinschaft ‚Stradegalmele‘

20:00 Uhr Musikalischer Ausklang
Sind die inhaltlichen Diskussionen das Herz der Jenischen Kulturtage, so sind die Musikbeiträge ihre Seele. Jedes Jahr begeistert, berührt und beschwingt der musikalische Ausklang die Besucher*innen und die Veranstaltung – und jedes Mal führen neue Kontakte oder spontane Jam Sessions zu neuen Konstellationen. Gerade dieses Element der Jenischen Kulturtage illustriert eindrücklich, wie aus Begegnungen Neues entstehen kann: Neue Verbindungen, neue Ideen, neue Möglichkeiten.

______________________________

Aufgrund der Covid-19 Bestimmungen sind die Sitzplätze in der Kulturbackstube, die Bäckerei, auf 80 Stück begrenzt. Wir bitten deswegen um Voranmeldung per E-Mail an im.tirol@minorities.at oder SMS an +4367763302377. Abseits von den zugewiesenen Sitzplätzen muss in der gesamten Bäckerei zusätzlich ein Mund-Nasen-Schutz getragen und der Mindestabstand eingehalten werden. Danke für eure Unterstützung!
Veranstaltungsänderungen oder aktualisierte Bestimmungen werden auf der Homepage der Intiative Minderheiten Tirol bekannt gegeben: www.minorities.at.