Filmvorführung und Diskussion: Doku "Im Licht der Hoffnung"

Samstag 14.12. 18:00

Österreich-Premiere des Dokumentarfilms mit Daniela Böhm

Mit seinem Film „Im Licht der Hoffnung – Frieden für die Tiere!“ wirft der Dokumentarfilmer Dorian Raßloff einen tiefen und atmosphärischen Blick auf den Tierrechtsaktivismus. Einfühlsam und eindringlich zugleich erzählt dieser Film in ausdrucksstarken Bildern und Begegnungen von dem langen Weg zu der erhofften, aber auch bereits gelebten Utopie einer tierleidfreien Welt.

Im Anschluss an die Vorführung stellen sich Daniela Böhm und der Berliner Regisseur Dorian Raßloff den Fragen der Zuschauer.


In München steht nicht nur das Hofbräuhaus, wie die Spider Murphy Gang einst sang. Mitten in der „Weltstadt mit Herz“ steht auch ein Schlachthof. Dort werden täglich bis zu 1.500 Schweine und 600 Rinder geschlachtet. Tagsüber fahren die Rinder, nachts die Schweine – eingepfercht in enge Transporter – ihrem Tod entgegen.

Genau an dieser Stelle, an der Einfahrt zum Schlachthof, leuchten achtmal pro Jahr hunderte von Lichtern zum Gedenken an die getöteten Tiere in München. „Ein Licht der Hoffnung“ heißt die Aktion, die Daniela Böhm 2014 initiiert hat und mit der die Aktivist*innen gegen das Töten der Tiere protestieren; begleitet von deren verzweifelten Rufen und Schreien.

Mit den Passant*innen und Mitarbeiter*innen des Schlachthofs haben die Aktivist*innen schon viel erlebt: von Unverständnis bis hin zu Beschimpfungen, jedoch auch Dankbarkeit und Bewunderung. Oft treffen sie jedoch auf Gleichgültigkeit und Ignoranz, ganz besonders zur Zeit des Oktober-festes, wenn die Tiertransporter einrollen und gleichzeitig im Restaurant am Schlachthof eine ausgelassene After-Wiesn-Party stattfindet...

Über den Film:
Ein Dokumentarfilm von Dorian Raßloff, mit Daniela Böhm & den Bewohner*innen des Erdlingshofs u.a.; eine Produktion der filmArche Berlin (D 2019, 42 Min.).

Über die Protagonistin:
Schriftstellerin und Tierrechtsaktivistin Daniela Böhm ist die Tochter von Karlheinz Böhm, dem populären österreichischen Schauspieler aus den “Sissi”-Filmen sowie Gründer der Stiftung „Menschen für Menschen“. Viele ihrer Bücher widmen sich dem Thema Tierrechte. Als freie Autorin veröffentlichte sie Beiträge im Veganmagazin und bei „Hinter den Schlagzeilen“, dem Online Magazin von Konstantin Wecker, darüberhinaus schreibt sie Artikel für die Tierrechtsseite fellbeisser.net. Daniela Böhm ist Rednerin bei Tierrechtsevents sowie Gründerin und Vorsitzende des Vereins "Ein Licht der Hoffnung e.V.".

Über die Mahnwachen:
Die Mahnwachen „Ein Licht der Hoffnung“ sind Teil einer friedlichen Widerstandsbewegung, um auf das Leid der Tiere, die für die Fleischindustrie getötet werden, aufmerksam zu machen. Sie finden vor Schlachthöfen deutschlandweit viermal im Jahr statt und in München achtmal, oft bis zu 20 Stunden lang.

Einlass gegen eine freiwillige Spende ab 5 Euro.

Platzreservierung: info@ein-licht-der-hoffnung.de oder (+43) 0676 504 80 49 //

!! Der Film enthält KEINE grausamen Szenen !!