Girls Only? Feministische Mädchenarbeit zwischen Mythos und Neuorientierung

Mittwoch, 26.9. 19:00

Fachvortrag & Diskussion: 

Girls Only? Feministische Mädchenarbeit zwischen Mythos und Neuorientierung

Seit Beginn der Frauenbewegung sind viele Mädchengenerationen erwachsen geworden. Die Mädchen* von heute sind selbstbewusst und stehen in ihrem Privat- und Berufsleben ihre Frau*. Sie sind positives Vorbild und bestärken andere Mädchen* in ihrem Tun. 

Doch nach wie vor ist die Basis der feministischen Mädchenarbeit die absolute Gleichstellung von Mädchen* und Jungen* in der Gesellschaft. Und nach wie vor sind die Installierung von Mädchenräumen und die geschlechtsspezifische und feministisch orientierte Angebotslegung "for girlsOnly“  kontrovers diskutierte Themen. 

Im Vortrag werden theoretische und geschichtliche Hintergründe des Femininums in den Blick genommen, ein Bogen zum Heute gespannt und Herausforderungen von Mädchenarbeit reflektiert. Der gedankliche Schritt in die Zukunft wird gewagt und gemeinsame Lösungswege und Systemanschlüsse werden angedacht.

MMag.a Angelika Atzinger, ist seit 2018 für die Geschäftsführung im Verein Amazone zuständig. Sie hat Politikwissenschaften studiert und ist seit Jahren in frauen- und mädchenspezifischen Kontexten tätig.

Die Plattform Mädchenarbeit hat sich zum Ziel gesetzt, Mädchen und deren Bedürfnisse & Wünsche in Gesellschaft und Politik ihren erforderlichen Stellenwert zu verschaffen. Wir, Expertinnen aus unterschiedlichen sozialen Einrichtungen, sehen uns als sozialpolitisches Gremium und Sprachrohr für Mädchen(arbeit).

Vertreterinnen: 

ARANEA - Zentrum für Mädchen*(arbeit), ISD - Innsbrucker Soziale Dienste, JAM - Jugendarbeit Mobil, Jugendzentrum park in, Jugendzentrum Z6, KIZ - Kriseninterventionszentrum für Kinder und Jugendliche, SCHUSO - Schulsozialarbeit Tirol, TAfIE - Tiroler Arbeitskreis für integrative Entwicklung

Eintritt frei.
Anmeldung bis 21.9. an plattformMA@gmx.at