SIDUNO: 1. Spiellabortheaterfestival

Samstag 7.7. - Sonntag 8.7. 16:00

5 Theatergruppen, 60 Spieler*innen, 2 Tiroler Bands und 1 Clownkollektiv stehen auf der Bühne der Bäckerei und zeigen ihre Performances beim 1. Spiellabortheaterfestival.
Ein grenzenloses Spektakel für Jung und Alt, Tirolerinnen und Nicht-Tiroler, Große und Kleine, Christen, Juden, Moslems und Buddhisten. Theater, Musik und Clownerie gibt beim Theaterfestival in der Bäckerei zu sehen.


5 Monate intensive Arbeit

Auf welche Grenzen stoßen wir im Alltag? Im privaten Leben? Bei der Arbeit? In der Schule? Welche Grenzen machen Sinn? Welche Grenzen schränken ein? Nicht theoretisch, sondern praktisch, mit ganzem Körpereinsatz haben sich die Schauspieler*innen unter theaterpädagogischer Begleitung im Rahmen von Spiellaboren mit diesen Fragen beschäftigt. Herausgekommen sind 5 Performances und Theaterstücke. Ideen und Inhalte kamen aus den Gruppen und wurden zu Stücken und Performances verarbeitet. In Innsbruck, Zirl, Telfs und Stams fanden diese Spiellabore statt.

Zwischen Musik und Clownerie

Die Performances werden von Clowneinlagen des Clownkollektivs Lückenbüßer umrahmt. Am Ende der Festivaltage spielt zum Ausklang die Musik auf. Am Samstag zeigtder großartige Solokünstler Kamil Szlachta „traurige, aber schiane Stückln“. Am Sonntag klingt das Festival bei Klängen der Band Nar-I Günberi – Das Feuer der Sonnnenwende aus. Die Band ist ein Zusammenschluss von Musiker*innen, die aus den verschiedensten Kulturen kommen.

Was ist ein Spiellabor?

Ein Spiellabor bietet einen geschützten Rahmen, in dem sich junge Theaterschaffende an einem eigenen Projekt ausprobieren können. Pro Spiellabor und Ort teilen sich zwei Personen als gleichberechtigte kreative Partner*innen diese Aufgabe untereinander. Gewählt wird eine spezifische Zielgruppe. Das Spiellabor fand einmal wöchentlich statt. Darüber hinaus gab es auch Spielleiter*innen-Labortreffen an Wochenenden. Diese Treffen dienten als Fort- bzw. Ausbildung der Spielleiter*innen. Die einzelnen Spiellabore standen unter dem gemeinsamen Thema „Grenzen“. Die Form, in der das Thema in der Probenphase und in der Performance behandelt werden, blieb den Spielleiter*innen überlassen.

Wie viel kostet der Eintritt für das Festival?

Normalpreis: 1. Tag, 15 Euro; gesamtes Festival 20 Euro
Ermäßigt: 1 Tag, 10 Euro; gesamtes Festival 15 Euro
Familienpackage: 30 Euro (2 Erwachsene, 2 Kinder)
Freier Eintritt für Kinder bis 10 Jahre und geflüchtete Menschen
Crowdfunding für die Spiellabore

Viele Stunden haben die Spieler und die Spielleiter ehrenamtlich an den Stücken gearbeitet und geprobt. Technik und Saalmiete müssen dennoch finanziert werden. Wenn du uns unterstützen möchtest, kannst du dies über Crowdfunding tun. Goodies und Karten gibt es je nach Unterstützung gratis dazu. Auf der Crowdfundingplattform Startnext findest du alle Infos dazu.