living room sessions mit Bart Budwig

Mittwoch 14.3. 20:00

Bart Budwig wuchs in Palouse (Idaho) auf, mit einer Pawn Shop Trompete und einem Herz so groß wie ein Wolkenkratzer - wenn Wolkenkratzer demütig sein könnten. Bart machte Bekanntschaft mit den Melodien der klassischen Jazz-Charts und kam zu der Erkenntnis, dass Bruchlinien in großen Herzen auseinanderdriftende Kontinente schaffen, neue Ozeane schneiden und Berge versetzen können.

Irgendwann, als alle aus seinem Umfeld verschwunden waren, ob in den Tod oder nach Texas, bekam er einen Brief aus Texas: Waylon Jennings lud ihn ein, mit Gitarre und Stift zu kommen. Budwig schreibt nicht in die großen Songs. Er schreibt Lieder über Orte zwischen den Hügeln, über Gebirgszüge und verborgene Schluchten, wo Wahrheit ein wenig mehr im Fokus ist, Geschichten sich die Zeit nehmen, erzählt zu werden; wo Herzschmerz ein Ort der tiefen Reflexion ist und wo Melodien keine feinen Anzüge oder Schuhwerk tragen und neue Autos fahren müssen, um schön zu sein.

Life is beautiful and tragic. Beauty comes from tragedy. When youre at home you wish you were somewhere different. When youre on the road you wish you were home. After a listen through Id like people to feel hope. And like they had some fun.” 

 

Bart Budwig

 

Mittwoch 20:00

Eintritt:  5, 7 oder 9 Euro (nach eigenem Ermessen)

 

 

Flash ist Pflicht!