Vernissage Monatsausstellung: The Sinister Feminine / Andrea Abalia

Vernissage Donnerstag 15.06. um 19:00 zu sehen bis 02.07. während der Bäckerei-Öffnungszeiten

Andrea Abalia // The Sinister Feminine
Kuratiert von Alberto Sánchez

Andrea Abalia ist als Frau sehr daran interessiert, wie sich Künstlerinnen in der Vergangenheit und im Heute in einer Welt ausdrücken, die historisch gesehen stets patriarchal geprägt war, wodurch weibliche Künstlerinnen oft als “das Andere” betrachtet wurden. Ihr Frau-Sein ist ein Fakt, der ihre eigene Lebensexistenz definiert, was sie auch in ihrem künstlerisches Schaffen ausdrückt, in welchem sie sowohl unheimliche Ängste als auch kritisches ironisches Denken vereint.

Amalia verfasste ihre Ph.D. Arbeit unter dem Titel “The Sinister Feminine”, welche im Zuge eines lebhaften und kreativen Prozesses entstand. Die Reflexionen über weiblicher Identitäten gingen einher mit einer Faszination für das Finstere und Unheimliche. Sie ging der Frage nach, weshalb seid altertümlichen Zeiten “Frau sein” oftmals mit zweifelhaften und negativen Attributen assoziiert wurde und wie ein dualistisches Bild von Weiblichkeit in den Künsten über die Zeit kollektive Frauenidentitäten konditioniert hat. Schließlich beschloss Abalia in der Kunstgeschichte die kulturellen Wurzeln dieser Thematik aufzuarbeiten, welche ursprünglich durch unterschwellige Beweggründe in ihren eigenen Bildern angestoßen wurde.

***

Andrea Abalia // The Sinister Feminine
Curated by Alberto Sánchez

As a woman, Andrea Abalia is deeply interested in studying the way present and past women artists have expressed themselves through art in a world that has been historically patriarchal; and where they have been considered as “Others”. Being a woman is a fact that also determines her own life existence, which she expresses through her artwork, combining both uncanny hidden fears and a critical ironic thinking.

Therefore, under the title The Sinister Feminine she wrote her Ph.D. thesis, that came to light as a result of a vital and creative concern, attracted by the fascinating power of the dark and sinister that came along with a reflection on the feminine identity. She started it after questioning herself why, since ancient times, the idea of being female has been associated with something ambiguous and negative, and how a dualist image of femininity has been depicted in the arts along the history eventually conditioning women collective identity. As this concern kept growing she decided to move forward and search in the art history the cultural roots of this theme that had been initially motivated by unconscious reasons that arose in her own paintings.

 

Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 15.06. um 19:00

Die Ausstellung ist bis 2. Juli während der Bäckerei-Öffnungszeiten zu sehen.