MONATSAUSSTELLUNG November: Britta Burger - Mode (und) Fotografie

Sa 14.11. - Sa 28.11.

Als Fotografin und Journalistin am Schnittpunkt von Kunst, Subkultur, Sozialkritik und Style für Publikationen wie Der Standard, i-D, Vice oder Indie sieht Britta Burger Modefotografie als Balanceakt (und Gewissenskonflikt) zwischen Journalismus und Kommerz. Mode weckt aufgrund ihres ständigen Wandlungsprozesses ein Bedürfnis nach Dingen, die man nicht braucht, Burgers Fotos zeigen auch die weniger leicht vermarktbaren Seiten der Konsumgesellschaft. Ihre Modestrecken, die nicht ohne kommerziellen Druck entstehen, eine Zeitschrift, ein Produkt, einen Lifestyle zu verkaufen, werden ihren Dokumentarfotos von Menschen an der Peripherie von Stil, Mode und Gesellschaft gegenübergestellt. Der Unterschied liegt oft nur im Kontext.

Ein Teil der gezeigten Fotos wurde im Rahmen der London Fashion Week im Februar 2015 im Austrian Cultural Forum London ausgestellt. Burgers neueste Arbeit ist ein Fotoessay über ihren Aufenthalt in Runnymede, einem Landbesetzerdorf in der Nähe von Windsor Castle. Die Fotoserie ist im Sommer entstanden, kurz vor der brutalen Zwangsevakuierung des Dorfes.

Bei der Ausstellungseröffnung werden von der Künstlerin selbst produzierte limitierte Foto-Zines mit Postern auf first come first serve Basis gratis verteilt.


Zu sehen bis Samstag 28.11. während der Öffnungszeiten


Britta Burger wurde in Innsbruck geboren und lebt und arbeitet nun in Berlin und London.