Warum Offene Räume

Innovation braucht Raum. Jeder Innovationsprozess beginnt durch In-Frage-stellen von bestehenden Strukturen und durch Experimentieren mit neuen Lösungen. Damit tun sich viele Menschen schwer. Um dieses In-Frage-stellen und Experimentieren zu ermöglichen brauchen Menschen freien, offenen Raum, in dem es erlaubt ist Fehler zu machen.
Dieser Raum fehlt in unserer Gesellschaft weitgehend. So geht viel Potential verloren Gesellschaft innovativ auf lokalem Niveau weiterzuentwickeln.

 

Was sind Offene Räume

Ein offener Raum ist ein Experimentierfeld für Menschen. Er ist nicht auf einen bestimmten Zweck hin optimiert, sondern bietet Platz für unterschiedlichste Initiativen. Wie auf einem Spielfeld gibt es zwar einen Rahmen und Regeln, aber innerhalb dieses Rahmens viel Freiraum für neue Ideen.
Ein offener Raum kann in quasi jedem Kontext geschaffen werden. Er kann eine physische Entsprechung haben oder einfach nur gedanklich oder zwischenmenschlich existieren.

 

Und was ist daran jetzt innovativ?

Offene Räume ermöglichen eine Innovation des Zusammenlebens. Sie verändern die Art wie Menschen miteinander kommunizieren und erzeugen Entfaltungsmöglichkeiten. Offene Räume sind also Soziale Innovation.

Soziale Innovation ist in der kleinsten Einheit die Fähigkeit von Menschen ko-kreativ und nicht argumentativ miteinander zu kommunizieren. Um das zu üben braucht es einen offenen Raum. Soziale Innovation ist weiter die Befähigung von Menschen, ihre eigenen Probleme selbst in die Hand zu nehmen